Was bedeutet Outsourcing?
 Warum überhaupt outsourcen?
 Welche Felder werden häufig „outgesourct"?
 Ist Outsourcing erst ab einer gewissen Firmengröße sinnvoll?
 Ist Outsourcing eine Option für „öffentliche" Betriebe?
 Wo kann ich noch mehr erfahren?

Was bedeutet Outsourcing?
Der Begriff setzt sich zusammen aus den Worten Outside-Resource-Using und bezeichnet also das Zurückgreifen auf externe Kapazitäten oder besser: die Verlagerung von bisherigen Unternehmensaufgaben auf externe Firmen. Gewöhnlich handelt es sich dabei um Routineaufgaben, die nicht das eigentliche Unternehmensfeld betreffen, aber dennoch beträchtlichen Managementaufwand fordern.

[Zurück]

Warum überhaupt outsourcen?
Gegenfrage: warum sollten Sie einen beträchtlichen Teil Ihrer Zeit und Arbeit für Bereiche aufwenden, in denen Sie nicht „der Spezialist" sind? Gewinnen Sie Kunden, indem Sie die Reinigung Ihres Gebäudes selbst organisieren, sich mit Handwerkern über eine unsachgemäß ausgeführte Reparatur auseinandersetzen oder Ihre Computer warten und reparieren? Nein.

Um sich gegenüber Ihren Mitbewerbern positiv abzusetzen, brauchen Sie all Ihre Energie für Ihren Kernbereich, Ihr Spezialgebiet. Dort müssen Ihre Leistungen exzellent sein.

Für den Dienstleister, den Sie eventuell engagieren, gilt das gleiche; in seinem Gebiet ist er versierter Fachmann. Von einer Symbiose profitieren beide Vertragspartner.

[Zurück]

Welche Felder werden häufig „outgesourct"?
Outsourcing begegnet uns sowohl im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich ständig. Wer heute einen Steuerberater, einen Rechtsanwalt oder eine Werbeagentur mit Aufgaben betreut, vergibt ja schon „fremd". Allerdings werden hier nur projektbezogen Kooperationen eingegangen. Wirkliches Outsourcing dagegen baut auf eine andauernde Zusammenarbeit, häufig in den Feldern Gebäudemanagement, Reinigung, Catering, Sicherheitsdienste, Buchhaltung und Informationstechnologie bis hin zu Managementfunktionen.

[Zurück]

Ist Outsourcing erst ab einer gewissen Firmengröße sinnvoll?
Das kommt ganz auf die Dienstleistung an, die Sie fremdvergeben wollen. In den Bereichen Informationstechnologie, Büroservices, Buchhaltung, Reinigung und Gebäudemanagement z.B. gibt es sicherlich für alle Firmengrößen Einsparpotentiale. Für Cateringdienste wird der Service für den Dienstleister erst ab einer bestimmten Größe des Objektes interessant. Es wird also schwierig werden, für ein kleines Objekt einen Anbieter zu finden. Grundsätzlich ist immer eine Wirtschaftlichkeitsberechnung die Grundlage aller weiteren Überlegungen.

[Zurück]

Ist Outsourcing eine Option für „öffentliche" Betriebe?
Absolut! Gerade im sozialen und öffentlichen Bereich sind die Services oft stiefmütterlich behandelte Randbereiche, die aber einen großen Kostenanteil verschlingen. Die Sparmaßnahmen der öffentlichen Hand kürzen gleichzeitig die Budgets der Einrichtungen drastisch herunter und der Wettbewerb zwischen den Betrieben wird immer härter. Hier kann Outsourcing dramatische Verbesserungen herbeiführen: Services im Randbereich werden fest budgetierbar bei gleichzeitiger Verbesserung des Dienstleistungsangebotes und Entlastung des Managements. Zudem muß das bestehende Personal im Rahmen der Besitzstandswahrung vom neuen Dienstleister übernommen werden.

[Zurück]

Wo kann ich noch mehr erfahren?
Für die Services Catering, Reinigungs- und Hauswirtschaftsdienste sowie das Gebäudemanagement hat Tossenberger Management & Consulting eine CD-ROM produziert, die viele Aspekte des Outsourcings dieser Bereiche beleuchtet. Wechseln Sie zu
http://www.richtig-outsourcen.de , um sich über dieses Produkt zu informieren. Natürlich kann es hier auch gleich bestellt werden.

[Zurück]